Kategorien
Berufspolitisches Corona-Update
 
 
 
 
 
 
 

Corona-Pandemie: Österreichs Ärzte trotz Impfung eher pessimistisch

 

 

Österreichs Ärzte sind in Sachen Corona-Pandemie trotz Impfung eher pessimistisch, berichtet das  Nachrichtenportal RELATUS MED die Ergebnisse einer eigenen Umfrage. 57,5 % erwarten demnach, dass uns das Corona-Virus noch bis Jahresende begleiten wird, und 57,1 % rechnen mit einem weiteren Lockdown. 45,7 % rechnen angesichts der Mutationen des Virus sogar mit einer dritten Welle.

 

 

Kritik, so berichtet RELATUS MED, gibt es von den Ärztinnen und Ärzten an der Übertragung der Impfplanung an die Bundesländer. Die Ursache: Während etwa Vorarlberg und Wien bereits mit der Impfung niedergelassener Ärztinnen und Ärzten begonnen haben, zögern andere Länder noch. Nachdem auch die Nachverfolgung von Infizierten im Frühjahr und der Schutz von Pflegeheimen in den Ländern unterschiedlich gut gelaufen sind, halten es nur 44 % der Umfrageteilnehmer für sinnvoll, die Länder mit dem Impfgeschehen zu betrauen. 49 % wünschen sich eine zentrale Lösung durch den Bund.

Gewachsen sei in den vergangenen Monaten die Impfbereitschaft unter den Ärzten, berichtet RELATUS MED: Fast drei Viertel wollen sich jetzt impfen lassen, aber nur 54,2 % empfehlen vorerst die Impfung auch ihren Patienten. 17,1 % möchten noch mehr Informationen zur Impfung. Bei der Umfrage waren Mehrfachnennungen möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.