Kategorien
Berufspolitisches

Entzug von Kompetenzen: Ärztekammer befürchtet administratives Chaos

 

Damit einher gehen massive Qualitätseinbußen in der medizinischen Versorgung – gestern Resolution der Vollversammlung der Ärztekammer für Wien verabschiedet.

 

 

In einer einstimmig beschlossenen Resolution hat die Vollversammlung der Ärztekammer für Wien gestern, Dienstag, Abend Parlament und Länder aufgefordert, dringend Lösungen im Sinne der Qualität der Gesundheitsversorgung in Österreich zu finden und nicht die Ärzteschaft und die Ärztekammern in ein administratives Chaos zu stürzen. 

Der Hintergrund: Mit 30. Juni 2021 ist der Vollzug der Führung der Ärzteliste, wo alle berufsberechtigten Ärztinnen und Ärzte gelistet sind, nicht mehr gesetzlich geregelt. „Die Ärztekammer fordert Bund und Länder auf, den bereits erzielten inhaltlichen Konsens zwischen Bund, Ländern und Ärztekammern noch diese Woche im Parlament zu beschließen, weil niemand in Österreich verstehen würde, dass es statt einer einzigen funktionierenden Liste der berufsberechtigten Ärztinnen und Ärzte in Zukunft mit Steuergeldern in allen österreichischen Bezirken neue eigene Listen aufgebaut werden müssen“, heißt es in der Resolution.

Insbesondere wird kritisiert, dass die Frage der Führung der Ärzteliste, statt sie sachlich abzuhandeln, von den Landesgesundheitsreferenten mit der Kompetenz der ärztlichen Ausbildung und der Qualitätssicherung der ärztlichen Ordinationen junktimiert werde.

„Die Ärztekammer versteht das Anliegen der Länder, in die ärztliche Ausbildung mehr eingebunden zu werden, sie versteht aber nicht, wenn man der Österreichischen Ärztekammer diese Kompetenzen, die seit Jahrzehnten sachlich korrekt vollzogen werden, komplett entzieht und mit Steuergeldern neun neue unterschiedliche Strukturen aufbaut“, heißt es in der Resolution. Statt des gemeinsamen Anliegens, die ärztliche Ausbildung mit höchstmöglicher Qualität zu gestalten, bestehe nun die Gefahr eines Gegeneinanders von Ärzteschaft und Bundesländern, was für den Ruf der österreichischen Medizinerausbildung „absolut abträglich“ sei.

Politische Machtspiele der Länder

Gleiches gilt für die Qualitätssicherung: Hier hat die Ärztekammer unter den Vorgaben des Ministeriums ein System der Qualitätssicherung für ärztliche Ordinationen mit stichprobenartigen Kontrollen und Kontrollen im Einzelfall aufgebaut, das für Gesundheitsberufe in Österreich mit Überprüfung von 10 Prozent aller Ordinationen durch Vor-Ort-Kontrollen laut Ärztekammer „einzigartig ist“. Auch bei diesem Thema seien die Länder eingeladen, vermehrt mitzuwirken und sich gemeinsam um eine höchstmögliche Qualität der ärztlichen Versorgung zu kümmern.

„Politische Junktimierungen sowie politische Machtspiele der Länder werden von der Ärzteschaft bei Themen, die für Patientinnen und Patienten sowie Ärztinnen und Ärzte gleichermaßen von wesentlichem Interesse sind, abgelehnt. Wir gehen vom Verantwortungsbewusstsein aller Parlamentsparteien und aller Landeshauptleute aus, ein vollkommen unverständliches Vollzugschaos bei der Ärzteliste, die Gefährdung von Pensionszahlungen an Ärztepensionisten sowie undurchführbare Kammerwahlen abzuwenden“, schließt die Resolution. (hpp)

Kategorien
Berufspolitisches Sozialversicherungen

Mega-Projekt abgeschlossen: Moderner Leistungskatalog für Kassenärzte vorgestellt

    Die Bundeskurie niedergelassene Ärzte hat in den vergangenen Jahren einen modernen und den aktuellen medizinischen Anforderungen entsprechenden Leistungskatalog für alle medizinischen Fächer erarbeitet. Er soll als Grundlage für eine österreichweite Leistungsharmonisierung im kassenärztlichen Bereich dienen und ist der Beitrag der niedergelassenen Ärzteschaft zur seit Jahresbeginn bestehenden Österreichischen Gesundheitskasse. Der Leistungskatalog wurde gestern von […]

Kategorien
Ärztemangel und Versorgung Berufspolitisches

Niedergelassenen Bereich stärken statt „Loch auf – Loch zu“-Politik

 

 

 

Kategorien
Corona-Update

ÖGARI: Große Sorge über Auswirkungen der Intensiv-Versorgungssituation auch bei Nicht-COVID-19-PatientInnen

  Jetzt zusammenhalten und Infektionsausbreitung im Interesse aller entschlossen zurückdrängen! Denn immer mehr Menschen könnten und werden von der mehr als angespannten Versorgungslage betroffen sein, sagen heute führende Repräsentanten der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin (ÖGARI) in einer Presseaussendung.   „Im Mittelpunkt der aktuellen Diskussionen über die Pandemie-Entwicklung steht aus gutem Grund die […]

Kategorien
Berufspolitisches

COVID-Impfungen beim Hausarzt: Schnell und effektiv – bei höchstmöglicher Qualität

  Die Bundessektion Allgemeinmedizin der ÖÄK betont heute in einer Presseaussendung: „Es gibt zahlreiche unschlagbare Argumente, bei der Durchimpfung der Bevölkerung noch stärker auf den niedergelassenen Bereich zu setzen.“ Überwiegender Teil der Impfstoffe sollte fix diesem Bereich zugeteilt werden.   „Die ohnehin schon hohe Bereitschaft der Kolleginnen und Kollegen, COVID-Schutzimpfungen zu verabreichen und so einen […]

Kategorien
Corona-Update

Dringender Appell von ExpertInnen zu SARS-CoV-2: Menschen mit angeborenen Störungen des Immunsystems müssen rasch und sicher geimpft werden

  In der Debatte über Priorisierungen im Zuge der aktuellen COVID-19-Impfkampagne lenkt jetzt eine Gruppe von ExpertInnen aus Bregenz, Graz, Innsbruck und Wien in einem neuen Positionspapier die Aufmerksamkeit auf Menschen, die an primärer Immundefizienz (PID)/angeborenen Störungen des Immunsystems (IEI) leiden.   Diese kleine Gruppe mit primärer Immundefizienz (PID)/angeborenen Störungen des Immunsystems (IEI) – in […]

Kategorien
Uncategorized

Neue Dachverband-Zahlen: Alarmierende Rückgänge bei Vorsorgeuntersuchungen

  Neue Zahlen des Dachverbandes der Sozialversicherungen bestätigen einen anhaltenden und gefährlichen Trend: Massive Einbrüche bei Vorsorgeuntersuchungen. Johannes Steinhart, Obmann der Bundeskurie niedergelassene Ärzte der Ärztekammer, fordert in seinem neuen Blog ein zügiges Gegensteuern durch Gesundheitsministerium und ÖGK mittels geeigneter Info-Kampagnen und kein Sparen auf Kosten der Gesundheit.   Es gibt einen gefährlichen und anhaltenden […]

Kategorien
Ärztemangel und Versorgung Berufspolitisches Sozialversicherungen

Neue Dachverband-Zahlen: Alarmierende Rückgänge bei Vorsorgeuntersuchungen

Neue, bisher unveröffentlichte Zahlen des Dachverbandes der Sozialversicherungen bestätigen einen anhaltenden Trend: Massive Rückgänge bei Vorsorgeuntersuchungen. Hier müsse vom Gesundheitsministerium und der ÖGK rasch und entschlossen durch Info-Kampagnen gegengesteuert werden, fordert Johannes Steinhart, Obmann der Bundeskurie niedergelassene Ärzte. Und: Kein Sparen der Kassen auf Kosten der Gesundheit! Hier der Text seines neuen Blogs.   Es […]

Kategorien
Berufspolitisches

Corona: Entschädigungen für niedergelassene ÄrztInnen

    Welche Ansprüche auf Förderungen und Entschädigungen haben niedergelassene ÄrztInnen mit Umsatzeinbußen in der Corona-Krise? Dr. Johannes Steinhart, Obmann der Bundeskurie niedergelassene Ärzte und Vizepräsident der Wiener und der Österreichischen Ärztekammer, sprach darüber mir dem Steuerberater Dr. Harald Glocknitzer.  

Kategorien
Berufspolitisches Corona-Update

Tests von asymptomatischen PatientInnen in Arztpraxen sind nur auf den ersten Blick attraktiv

Unsere Ordinationen sind, von Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen abgesehen, Anlaufstellen für kranke Menschen und keine Freigabestelle für Frisörbesuche. Unsere Kapazitäten werden außerdem dringend für die Durchimpfung der Bevölkerung benötigt. Dafür sollten wir unser Wissen und unsere zeitlichen Ressourcen einbringen, sobald genügend Impfstoff zur Verfügung steht.     Das Thema Corona-Tests führt aus guten Gründen auch in […]